WESTEN

Přidáno 24. 01. 2019

WESTEN

Vielleicht schauen Sie in diesem Jahr besonders zurück auf das Jahr 1989, als es vor 30 Jahren große politische Veränderungen gab und eine neue Ära begann. Zu einer gemeinsamen Rückschau laden wir Sie zu unserer ersten Filmnacht 2019 ein. Diesmal bieten wir den deutschen Film "Westen" an, der 2013 gedreht wurde.

westen-2.pngDie 30-jährige promovierte Chemikerin Nelly Senff (Jördis Triebel) flieht 1978 mit ihrem neunjährigen Sohn Alexej (Tristan Goebel) aus der DDR in die Bundesrepublik, drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes Wassilij. Sie will die Trauer um ihren Mann hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen. Doch die Begrüßung fällt für Nelly und Alexej wenig herzlich aus. Im Notaufnahmelager Marienfelde bei Berlin werden sie von den Geheimdienstmitarbeitern misstrauisch behandelt und müssen Durchsuchungen über sich ergehen lassen. Von Nelly wird verlangt, Informationen über Wassilij rauszugeben, der angeblich ein Spion gewesen sein soll. Rasch fühlt sich die junge Chemikerin an die Drangsalierungen des DDR-Regimes erinnert. Gefangen im Transitraum zwischen den beiden deutschen Nachkriegsstaaten verdunkeln sich die Lebensperspektiven der jungen Mutter. Zusehends beginnt sie, an ihren Entscheidungen zu zweifeln. Und sie sorgt sich um ihren Sohn, für den sie sich im "goldenen Westen" ein besseres Leben erhofft hatte…

Die Filmvorführung findet am 20.02.2019 um 18:15 Uhr im Goethe Centrum JU statt. Der Film wird in der deutschen Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Der Eintritt ist frei, jedoch sollten Sie sich aufgrund der beschränkten Räumlichkeiten auf unserer Webseite über das Anmeldeformular bis zum 13.02.2019 anmelden.

Wir freuen uns auf Sie!